Frauenkräuter gegen Menstruations-beschwerden

Frauenheilkunde in der Phytotherapie

Welche Frau kennt es nicht, wenn es 1x im Monat wieder losgeht mit den Schmerzen der Regelblutung oder die Symptome an den Tagen vor der Periode. Wichtig ist hierbei seinen eigenen Bedürfnissen zu folgen und dem Körper die Zeit und den Raum geben die er brauch. Und vor allem sich selber nicht unter Druck zu setzten. Die Periode ist etwas Wunderschönes, sie reinigt unseren Körper und ermöglicht uns einen „Neustart“. Wenn wir beginnen mit unserer Periode zu arbeiten und nicht gegen sie, werden nicht nur die Schmerzen weniger, sondern auch die Angst vor der Zeit der Menstruation wird schwinden.

Jedoch ist das oftmals leichter gesagt als getan. Dafür sind in jedem Fall einige Pflanzen ein wertvoller Begleiter durch die bei vielen schmerzhafte Zeit.

Daher möchte ich euch heute ein paar urtypische Frauenkräuter vorstellen und bei welchen Symptomen ihr sie einsetzen könnt.

13. Mai 2019-5Frauenmantel mit morgendlichem Tau.

Prämenstruelles Syndrom

Typische Symptome der „Tage vor den Tagen“ sind z.B. Niedergeschlagenheit, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Hautprobleme, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden uvm. Dies ist im Übrigen nicht „normal“, sondern die Ursache hierfür ist oftmals ein Ungleichgewicht des weiblichen Hormonhaushaltes. Bedingt durch z.B. eine ungesunde Ernährung, Stress, Nikotin- oder Alkoholmissbrauch.

Eine wirklich typische Pflanze gegen das PMS ist der Mönchspfeffer oder auch Keuschlamm genannt. Dieser wirkt:

  • hormonausgleichend
  • zyklusregulierend
  • fruchtbarkeitsfördernd

Mönchspfeffer kann man am Besten in Kapselform (gibt es in der Apotheke) zu sich nehmen und sollte mehrere Zyklen hintereinander eingekommen werden, da eine Wirkung erst nach einiger Zeit eintreten kann.

Weitere Kräuter gegen bestimmte Symptome des prämenstruellen Syndroms findet ihr in der Tabelle weiter unten.

Die Menstruation

Diese verläuft bei uns Frauen sehr unterschiedlich ab. Dabei gibt es alle möglichen Varianten wie z.B. zu starke oder schwache Blutung, krampfartige Schmerzen, Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schlaflosigkeit, Depressionen, schmerzende oder spannende Brüste, Zwischenblutungen, ausbleibende Blutungen, zu langanhaltende oder zu kurze Blutungszeiten uvm.

Je nach Symptomen sind unterschiedliche Pflanzen sinnvoll oder eine Kombination aus mehreren Pflanzen.

In der folgenden Tabelle habe ich euch einige Pflanzen aufgezählt gegen bestimmte Symptome. Jedoch müsst ihr natürlich nicht alle davon verwenden, aber es kann eben sein, dass zum Beispiel bei krampfartigen Schmerzen der einen Frau Schafgarbenkraut besser hilft und einer anderen Frau jedoch Kamillenblüten. Daher habe ich euch mehrere Pflanzen zur Auswahl angegeben. Dabei müsst ihr ein wenig auf euren Körper hören und genau beobachten was euch gut tut und gegen eure Symptome hilft.

12. Mai 2019-212. Mai 2019-4Schafgarbe vor der Blühzeit.

Die Heilpflanzen

Wirkung: Pflanze: Anwendung Bsp.:
krampflösend Schafgarbenkraut

– Gänsefingerkraut

– Frauenmantelkraut

– Mädesüß

– Kamillenblüten

– Beifußblätter

– Regelschmerzen

– krampfhafte Bauchschmerzen

– Druckgefühl im Unterleib

beruhigend/

entspannend/

schlaffördernd

– Baldrianwurzel

Melissenblätter

– Lavendelblüten

– Hopfen

– grüner Hafer

– Schlafprobleme

– innere Unruhe

– Depressionen

– Traurigkeit

– Stress

gegen schmerzende

Brüste

– Mönchspfeffer (Kapseln, hierbei kann es zu einer kurzzeitigen Erstverschlimmerung kommen)

– Pfefferminzöl

– Ringelblumenblüten

– Entzündungen der Brust

– Spannungen der Brust

gegen Zyklusstörungen – Mönchspfeffer

– Taubnesselblüten

– Angelikawurzel

– Schafgarbenkraut

– ausbleibender Menstruation

– Zwischenblutungen

blutungsstillend – Hirtentäschelkraut

– Brennnessel

– Ackerschachtelhalm

– starke Menstruation

– langanhaltende Menstruation

blutungsfördernd – Schafgarbekraut

– Engelwurz

– Beifußblätter

– ausbleibende Blutung
gegen Kopfschmerzen – Pfefferminzblätter

– Mutterkraut

– Mädesüß

gegen Verdauungsbeschwerden – Flohsamenschalen

– Kamillenblüten

– Anisfrüchte

– Fenchelfrüchte

– Kümmelsamen

– Verstopfung

– Blähungen

– Durchfall

gegen Übelkeit – Ingwerwurzel

– Kamillenblüten

– Pfefferminzblätter

– Fenchelfrüchte

– Erbrechen

– Appetitlosigkeit

gegen Wassereinlagerungen – Brennnesselblätter

– Holunderblüten

– Birkenblätter

Foto 04.05.19, 11 29 59-1-2Frauenmantel

Teemischungen

Falls ihr mit den einzelnen Pflanzen jetzt nicht wisst wie ihr sie am Besten kombinieren sollt, habe ich euch ein paar Mischungen zusammengestellt. Wenn ihr davon eine Pflanze nicht zuhause habt oder es sie nicht zu kaufen gibt, dann benutzt einfach eine andere aus der jeweiligen Kategorie.

Pro Tasse ca. 2 TL der jeweiligen Mischung mit kochendem Wasser übergießen und abgedeckt 10min ziehen lassen:

  1. Zu starke Menstruation mit Schmerzen
  • 2 Teile Hirtentäschelkraut
  • 1 Teil Brennnesselblätter
  • 1 Teil Schafgarbenkraut
  • 1 Teil Kamillenblüten
  1. Menstruationsschmerzen
  • 2 Teile Schafgarbenkraut
  • 1 Teil Melissenblätter
  • 1 Teil Fenchel oder -Anisfrüchte
  • 1 Teil Kamillenblüten
  1. Verdauungsbeschwerden
  • 2 Teile Kamillenblüten
  • 2 Teile Fenchelfrüchte
  • 1 Teil Pfefferminzblätter
  1. Traurigkeit/Depression
  • 2 Teile Baldrianwurzel
  • 1 Teil Johanniskraut
  • 1 Teil Melissenblätter
  1. Kopfschmerzen
  • 2 Teile Baldrianwurzel
  • 1 Teil Frauenmantelkraut
  • 1 Teil Pfefferminzblätter
  • 1 Teil Mädesüß

P.s. Bei Kopfschmerzen hilft oftmals auch ein Glas Wasser, frische Luft und Pfefferminzöl auf den Schläfen 😊

Dies sind alles jedoch nur Beispiele. Natürlich sind jegliche andere Mischungen auch möglich. Wichtig ist hierbei nochmals der Aspekt auf seinen Körper zu hören, denn Symptome zeigen sich bei jedem Menschen anders. Daher wäre es auch sinnvoll erst einmal die Kräuter einzeln auszuprobieren und zu schauen welche eine Besserung bewirken und diese dann miteinander mischen. Jedoch sollten auch hierbei nicht zu viele Kräuter miteinander gemischt werden, da die Hauptwirkung sonst unterdrückt werden könnte. Ihr könnt getrocknete oder frische Kräuter benutzen.

13. Mai 2019-313. Mai 2019-404. Mai 2019Frauenmantel

Quellen:

[1] Prof. Dr. Ingrid Gerhard & Natascha von Ganski: Die neue Pflanzenheilkunde für Frauen, Zaber Sandmann GmbH 2011

[2] Ursel Bühring: Alles über Heilpflanzen, Eugen Ulmer KG 2007, 2015

[3] Alle Bilder sind von mir persönlich fotografiert und bearbeitet.

4 Kommentare

  1. Hallo Iaila!
    Einerseits freu ich mich über alle die etwas zum Pflanzenwissen beitragen. Andererseits muss ich aber schon darauf hinweisen, dass der Ansatz ‚Gegen jedes Wehwechen ist ein Kraut gewachsen‘ bzw. Wenn X, dann Y‘ grottenfalsch ist.
    Wir sind als lebenslang dauergesunde Wesen angelegt, die erst erkrankten, als sie sich vom naturrichtigen Leben abwandten.
    Würden wir heute noch alles Naturrichtige querwiese durchnaschen, hätten wir gar keine Probleme!
    In diesem Sinne:
    Liebe Grüße und
    paradise your life! 😉

    Gefällt 1 Person

    • Hallo 🙂
      Danke erst einmal für dein Kommentar! Natürlich hast du mit deiner Aussage nicht Unrecht, aber ich möchte den Menschen mit meinem Blog keinen Vortrag halten was sie in ihrem Leben alles falsch machen und dass sie sich jetzt Unmengen an neues Wissen über Pflanzen aneignen sollen, um jedes Kraut auf der Wiese zu kennen. Sondern ich versuche den Menschen das Tor zu der Natur zu öffnen, auch wenn es mit der Strategie Pflanze X für Symptom Y ist. Der ein oder andere wird nach einer positiven Erfahrung mit Pflanzen statt Medikamente sicherlich seinen ganz eigenen und machbaren Zugang zur Heilung mit der Natur finden. Und das finde ich in der heutigen Gesellschaft schon einen tollen Schritt :).
      Ich wünsche dir noch einen schönen und hoffentlich sonnigen Tag.
      Laila

      Liken

      • Nein, nein, passt schon! Ich freu mich eh über Leute wie Dich.
        Ich denke nur, es schadet nicht, stets das richtige, im Sinne von ‚artgerechte‘, Bild im Hinterkopf zu haben.
        Es muss sich auch niemand ändern. Aber wir freuen uns ja auch auf den Urlaub hin. Wieso dann nicht das ‚Lebensparadies‘ als Fernziel im Vorfreu- Auge behalten? 😉
        Liebe Grüße!

        Gefällt 1 Person

      • Nein, nein, passt schon! Ich freu mich eh über Leute wie Dich.
        Ich denke nur, es schadet nicht, stets das richtige, im Sinne von ‚artgerechte‘, Bild im Hinterkopf zu haben.
        Es muss sich auch niemand ändern. Aber wir freuen uns ja auch auf den Urlaub hin. Wieso dann nicht das ‚Lebensparadies‘ als Fernziel im Vorfreu- Auge behalten? 😉
        Liebe Grüße!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s